Rituale zum Jahresende

Hallo und Herzlich Wilkommen! Das Jahr neigt sich schon dem Ende zu. Jedes neue Jahr stellt einen Neuanfang dar. Ich verrate Dir heute, wie Du diesen Neuanfang für Dich kraftvoll nutzen kannst: Mit der Magie der Rauhnächte.

Zeit der Besinnung

Der Winterzeit vorm Jahresende wohnt eine ganz bestimmte Magie inne. Es wird kalt und dunkel draußen. Wir ziehen uns nach innen zurück und spüren dem Jahr nach. Wir verbringen Zeit mit der Familie und besinnen uns auf das Wesentliche. Das ist eine gute Gelegenheit, um das alte Jahr noch mal zu rekapitulieren, gedanklich aufzuräumen und loszulassen. So können wir frisch und gestärkt in das neue Jahr gehen und unsere Ziele verfolgen. Im Nachstehenden findest du 5 Tipps für einen besinnlichen Jahresabschluss und einen kraftvollen Start ins neue Jahr.

 

1. Jahresrückschau

Nimm Dir die Zeit, das vergangene Jahr zu reflektieren und auf Dich wirken zu lassen. Wie fühlte sich dieses Jahr an? Was hat sich verändert? Wofür bist Du besonders dankbar? Was waren Rückschläge, die Du erfahren hast? Was hat Dir vielleicht auch Kummer bereitet? Mache diese Übung unbedingt schriftlich! Du wirst sehen, dass dir viel mehr Dinge einfallen, als du geglaubt hast. Du kannst Dir auch Handyfotos und Ähnliches zu Nutze machen.

Eine tolle Möglichkeit diese Erinnerungen festzuhalten, ist es einen kleinen Kalender zu basteln, indem Du festhältst, was in dem jeweiligen Monat Thema war. Welchen Herzensmenschen hast du im Februar getroffen? Welches Thema hat Dich besonders beschäftigt? Klebe Fotos dazu, die für den jeweiligen Monat stehen und binde Deine Zettel am Ende zu einem Buch oder Kalender. Toll ist es auch, zu diesem Zweck die Energie der zwölf Sperrnächte zu nutzen, die genau dieser Rückschau dienen sollen. Wenn Du in den nächsten zehn Jahren, zehn solche kleinen Heftchen gefüllt hast, besitzt Du einen wahnsinnigen Schatz!

 

2. Deine Learnings

Reflektiere nicht nur Deine Erlebnisse, sondern auch Deine persönliche Weiterentwicklung. Was hast Du im vergangen Jahr neues gelernt? Das kann auf der zwischenmenschlichen Ebene sein, das kann eine Erkenntnis über das Leben sein oder auch etwas, was Du über Dich selbst herausgefunden hast. Versuche mindestens 3 Deiner persönlichen Learnings zu definieren und halte sie schriftlich fest. Du kannst zu diesem Zweck auch toll ein Notizbuch* anlegen, indem Du im kommenden Jahr, neue Learnings und Erkenntnisse festhältst.

 

 

Kleiner Tipp: Es lohnt sich vor allem auf schwierige Phasen oder sogar Krisen zu schauen. Hierin verbergen sich häufig die wichtigsten Lektionen. Leider neigen wir dazu diese zu vergessen oder machen sie uns gar nicht erst bewusst. So müssen wir sie teilweise schmerzhaft neu erfahren. Versuche Deine persönlichen Erkenntnisse wirklich zu verinnerlichen. Sie sind viel mehr wert als das Wissen, was Du Dir von außen aneignen kannst.

 

3. Schließe Frieden

Um unser Jahr im Guten abzuschließen und es anschließend auch wirklich loslassen zu können, müssen wir mit dem alten Jahr unseren Frieden schließen. Ansonsten wird es uns nachhängen und so tragen wir den Schmerz des Vorjahres mit ins neue Jahr. Hierzu begeben wir uns in einer kurzen Meditation in Dankbarkeit, für alles was wir lernen und erfahren durften. Wir schätzen noch mal die einzelnen Lektionen von Punkt 2. wert und bedanken uns dafür beim Universum.

Anschließend schauen wir uns den Schmerz an, den bestimmte Beziehungen, Situationen oder Konflikte in uns auflösen und nehmen diese Situationen an, als Teil unseres Lebens. Wir sagen danke dafür, dass auch diese Erfahrungen uns wachsen lassen und vergeben der jeweiligen Person oder Gruppe dafür, dass die uns Schmerz zugefügt haben (Ein kraftvolles Vergebungsritual findest Du hier*). Anschließend übergeben wir die integrierten Erfahrungen der Vergangenheit und lassen sie los, um ohne diese Altlasten weiterzuziehen. Dies lässt sich beispielsweise auch durch ein Räucherung* zelebrieren.

 

 

4. Reinige Dich

Nachdem Du Frieden mit dem alten Jahr geschlossen hast, gilt es nun noch, das System auf allen Ebenen zu reinigen. Hierfür eignet sich eine Fastenkur, also entweder ein Heilfasten oder ein beispielsweise eine Saftfastenkur. Du könntest in dieser Zeit auch eine reine Obst/Wildgrün-Diät halten. Entscheidend für die Entgiftung ist die Abwesenheit von gekochter Nahrung. Diese beschwert und belastet nicht nur den Körper, sondern unterdrückt auch Emotionen, die dann gewissermaßen ‚festhängen‘ und unser emotionales System blockieren.

Beim Fasten kann der Körper sich von allen Altlasten befreien. Giftstoffe werden gelöst und ausgeschwemmt. Dieser Prozess sollte unbedingt mit Zeolith* und Chlorella unterstützt werden. Auf der psychischen Ebene werden unbearbeitete Themen hochkommen, sodass Du die Gelegenheit hast, sie anzuschauen und loszulassen. Wichtig ist es, alle aufkommenden Emotionen anzunehmen und zu durchleben. Emotionen wollen gefühlt werden. Du wirst Dich wie neu fühlen, wenn Du Dein neues Jahr beginnst und als netten Nebeneffekt bist Du sogar den Weihnachtsspeck losgeworden.

 

5. Deine Vision 

Nun hast Du das alte Jahr vollständig hinter Dir gelassen. Es wird Zeit, dass Du in die Energie reinkommst, in der Du Dein neues Jahr erschaffen willst. Zu diesem Zweck empfehle ich Dir, ein Vision Board* anzulegen, an dem Du Deine Ziele und wünsche festhältst. Mache auch hierzu eine kurze Meditation, in der Du Dir Dein Traumjahr vorstellst. Welche Realität erschaffst Du in Deiner Vorstellung. Welchen Menschen begegnest Du vielleicht und welche Erfolge feierst Du? Welche unerfüllten Wünsche dürfen nächstes jahr endlich wahr werden?

 

 

Erlaube Dir groß zu träumen und trau Dich, diese großen und kleine Ziele auch tatsächlich schriftlich festzuhalten. Dann begebe dich gedanklich an das Ende des kommenden Jahres und schaue mit Dankbarkeit auf das vergangene Jahr und feiere Dich für Deine Erfolge und schätze Deine unfassbar wertvollen Erfahrungen. Wie fühlt sich diese Energie an? Stelle es Dir möglichst bildhaft vor, und diese Wünsche werden wahr werden. Das ist die Magie der Rauhnächte. Ich wünsche Dir ein wunderschönes, kraftvolles neues Jahr!

 

 

Parasitenkur – Meine Erfahrungen

Hallo und schön, dass du vorbeischaust. Heute möchte ich meine Parasitenkur-Erfahrungen mit Dir teilen und dir ein paar Tipps mitgeben ...
Weiterlesen …

Hast du in Wahrheit blaue Augen?

Hallo und schön, dass du reinschaust. Heute möchte ich eine meiner neuesten Erkenntnisse mit dir teilen, die mich selbst fast ...
Weiterlesen …

Unfassbare Heilwirkungen von Selleriesaft

Hallo und schön, dass Du da bist. Selleriesaft ist wortwörtlich in aller Munde. Jeder, der was auf seine Gesundheit hält, ...
Weiterlesen …

Ist Vegane Kost eine Mangelernährung?

Herzlich willkommen, liebe Leser*innen. Heute soll es um das Thema 'Vegane Ernährung' gehen. Ich möchte hierbei aufdecken, ob es sich ...
Weiterlesen …

Die wahre Ursache für Karies

Hallo und schön, dass Du da bist. Ich mag heute mit Dir über das Thema Karies und die häufig unerkannte ...
Weiterlesen …

Fazit nach 2 Jahren Stoffwindeln

Hallo und schön, dass ich dich heute hier begrüßen darf. Mit diesem Artikel möchte ich dir einen ehrlichen Erfahrungsbericht zum ...
Weiterlesen …

So unterdrücken Tampons die Weiblichkeit

Hallo und schön, dass du da bist. Ich möchte heute mit dir über die unterschätze Gefahr von Hygieneartikeln sprechen und ...
Weiterlesen …

Darum sind Smoothies NICHT gesund

Hallo und schön, dass Du heute hier vorbeischaust. Ich möchte heute mit dir über das Thema Smoothies sprechen und erklären, ...
Weiterlesen …

Gesunde Rohkost-Milch

Dass Kuhmilch nicht gesundheitsförderlich ist, hat sich mittlerweile rumgesprochen. Aber welche gesunden Alternativen gibt es, insbesondere für Kinder? Ich habe ...
Weiterlesen …

Bis in die Puppen: Wenn Kinder nicht schlafen wollen

Hallo und schön, dass du da bist. Kinder die bis in die Puppen wach bleiben können Eltern den letzten Nerv ...
Weiterlesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.